Energieeffizienzklassen – Energieverbrauchskennzeichnung: Stromplakette für Elektrogeräte

In diesem Beitrag möchten wir etwas näher auf die Energieeffizienzklassen beziehungsweise die Energieverbrauchskennzeichnungen eingehen, die man mittlerweile bei so gut wie allen Geräten vorfindet, die mit Elektrizität betrieben werden.

Die Energieeffizienzklassen existieren bereits seit dem Jahr 1994 und stellen eine Bewertungsskala über den Energiebedarf und die Verbrauchseigenschaften dar. Die Energieeffizienzklassen sind in die Klassen G bis A+++ eingeteilt, wobei Geräte mit der Klasse G die schlechteste Wirkungsklasse vorweisen und Geräte mit A+++ die besten Nutzung von Energie für den Betrieb bereit stellen.

Eine Energieeffizienzklasse beziehungsweise die jeweilige Kennzeichnung bei Produkten wie Lampen, Fernsehern, Haushalts- und Kühlgeräten, Waschmaschinen und Geschirrspülern errechnen sich durch verschiedene Faktoren. Für die Berechnung einer Effizienzklasse ist zum Beispiel bei Fernsehern die Größe (Gemessen Diagonal) ausschlaggebend, während bei Kühlschränken der Rauminhalt das wichtigste Kriterium ist. Gemessen an der Abweichung des tatsächlichen Energieverbrauches vom Referenzwert aus der jeweiligen Klasse wird die jeweilige Klasse bestimmt.

Je kleiner der Energieeffizienzindex dabei ausfällt, umso effizienter arbeitet das Gerät. Ein Beispiel können wir zum Beispiel anhand von Fernsehern aufzeigen. Ein fiktiver LCD-Fernseher mit 47-Zoll Größe würde zum Beispiel einen Energieverbrauch von rund 85 Watt im Betrieb mit sich bringen. Aufgrund seiner Größe würde der Fernseher in die Energieeffizienzklasse A eingestuft werden. Ein Fernseher gleicher Größe mit einem Energieverbrauch von 63 Watt im Betrieb würde der Energieeffizienzklasse A+ angehören und mit einem Verbrauch von 167 Watt in die Effizienzklasse C fallen.

Neben der Energieverbrauchskennzeichnung bietet die Plakette noch mehr nützliche Informationen an. Die Plakette gibt Aufschluss über die genaue Bezeichnung des Modells, des Herstellers und um welche Art von Gerät es sich handelt. Außerdem wird der durchschnittliche Wert pro Nutzung in kWh (Kilowatt-Stunde) angegeben und weitere optionale Kennzeichnungen wie zum Beispiel Waschwirkungsklassen, Schleuderwirkungsklassen, die Füllmenge und auch die ungefähre Dauer eines Waschvorgangs, sofern es sich um eine Waschmaschine handelt. Ebenfalls gekennzeichnet wird außerdem noch die Geräuschentwicklung im Betrieb.

Bei Lampen werden unter anderem der Stromverbrauch, die Lichthelligkeit (Lumen) und die Lebenserwartung in Stunden deklariert. Das Energielabel soll im Grunde genommen dazu beitragen, das der Kunde eine Übersicht darüber hat, wie effizient das Gerät ist. Eine Umstellung von alten Geräten auf neue Energieeffiziente Geräte kann sich positiv auf die Stromkostenrechnung auswirken.

Beispiel für ein Energielabel:

Energielabel_Deutschland

Foto: Wikipedia.de

Weitere Informationen und Hilfe

Support, Kontaktadressen, Gebrauchsanleitungen, Bedienungsanleitungen und Hilfe zu den genannten Angeboten findest Du auf der Hersteller und Service-Seite und hier gibt es Informationen zum Thema Energieeffizienzklassen. Weitere Bewertungen, Tests und Reviews, Meinungen und Videos zu diesem Angebot koennen bei den Kommentaren abgegeben werden.



Ein Kommentar to “Energieeffizienzklassen – Energieverbrauchskennzeichnung: Stromplakette für Elektrogeräte”
  1. Hegemann, Renate 13. April 2016

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.